Raumakustik Simulation

Das zweite Standbein bei freistil-Ingenieur ist die Raumakustik-Simulation. Hierbei werden durch Einsatz modernster Software-Tools sämtliche für die spätere Nutzung notwendigen raumakustik-Parameter ermittelt.

Die Simulation kommt idealerweise in der Planungsphase eines Bauvorhabens oder bei einer Kern Sanierung eines Gebäudes zum Einsatz. Hier können auf Basis der Simulationsrechnung die Auswirkungen und Umfänge unterschiedlicher Raumakustischer Materialien und Maßnahmen sichtbar gemacht werden.  So können von Vornherein entsprechende raumakustische Maßnahmen geplant und umgesetzt werden. Hierdurch werden deutlich aufwändigere und wesentlich kostenintensivere nachträgliche Maßnahmen vermieden.

Zusätzlich kann die Simulation auch im Bestand, in Kombination mit einer Messung, vorteilhaft angewandt werden. Auch hier sind die oben genannten Möglichkeiten zur Darstellung der Auswirkungen von Maßnahmen im vollen Umfang möglich.

Bei der Simulationsrechnung können unterschiedliche Sprecherpositionen zugrunde gelegt werden. Normalerweise werden hier Positionen ausgewählt, die auch später oder bei einer Bestandsuntersuchung aktuell, der Realität entsprechen. Beispielsweise die Auswirkung von Gesprächen in einer Kaffeeecke auf die benachbarten Büroarbeitsplätze in einem Open Space Office. Auch die Schallübertragung von Besprechungszimmern in die Umliegenden Arbeitsbereiche lässt sich so sehr einfach darstellen. Auch der umgekehrte Fall, beispielsweise ein Besprechungszimmer in einem Produktionsumfeld lässt sich so problemlos vor der realen Umsetzung bewerten.

 

Als Bewertungsgrundlage und Ergebnis der Simulation werden dann die Schalldruckverteilung, die Sprachverständlichkeit getrennt für Weibliche und männliche Stimmlagen, die Nachhallzeiten und die animierte Billardkugel-Darstellung herangezogen. Und dies für alle möglichen (und unmöglichen) Sprecherpositionen. Hier kann dann auch für die geplante Nutzung optimiert werden. Ein Besprechungsraum benötigt beispielsweise eine hohe Sprachverständlichkeit, während die Sprachverständlichkeit in einem Arbeitsbereich möglichst schlecht sein sollte, um konzentriert arbeiten zu können.

Vor allem über die Billardkugel Animation lassen sich wirksame Akustische Maßnahmen und Schwachstellen eines Entwurfes sehr deutlich darstellen. Die grundsätzliche Schallausbreitung in einem Raum ist so auch für Laien leicht erkenn- und nachvollziehbar. Auch das Aufspüren von störenden Flatterechos ist hier problemlos schon in der digitalen Entwurfsphase möglich und kann so von vornherein vermieden werden.

Die Basis der Simulation bilden 3D CAD Daten die idealerweise in einem der üblichen CAD Formate vorliegen. Falls keine 3D Daten vorhanden sind, werden diese mit Hilfe eines Grundrisses von uns erstellt. Bei Räumlichkeiten im Bestand sind Informationen zur Einrichtung und der eingesetzten Materialien essentiell um ein perfektes Ergebnis erzielen zu können.