freiStil-Hügge.. und was heisst das nun denn jetzt??

Nun haben wir unsere Erlebnisse zu Hygge geschrieben, wie wir die Welt sehen.

Nun möchte ich erzählen wie wir von diesem Lebensgefühl Hygge zu unserem Produkt freiStil-Hügge gekommen sind.

Als wir unser Haus planten stellten sich uns folgende Fragen zum Schlafen:

  • Wie gross muss/darf ein Schlafzimmer sein?
  • Welche Anforderungen braucht dieser Raum?
  • Wer hat welches Schlafbedürfnis?
  • Was ist uns wichtig, was nicht?
  • Muss es zwangsläufig eine bestimmte Grösse haben?
  • Welche Licht/ Wärme/ Funktionsflächen braucht es?
  • Wo überhaupt soll der Raum in unserem 4-stöckigen Haus geplant sein?
  • Schlafen wir in einem gemeinsamen Raum, oder lieber getrennt?
  • Was braucht wer um sich zu entspannen und zur Ruhe kommen?
  • Welche Räume sollten im Anschluß gut zu erreichen sein?
  • Wohin mit Klamotten und Krempel?

……………………

 

Für manche Fragen gab es klare und schnelle Antworten.

Für anderes füllten wir zig persönliche Vorliebenseiten um hier entsprechend planen zu können.

 

Schnell stellte sich folgendes heraus:

 

Wir wollen getrennte Schlafräume haben. Da wir unterschiedliche Schlaf- und Ruhebedürfnisse haben, bekommen wir sie in einem gemeinsamen Raum nicht unter einen Hut.

Zumal mein Lieber Mann wie ein Holzfäller schnarcht und ich einen leichten Schlaf habe.

Ich schlafe gerne hell, Torsten eher dunkel. Ich mag Luft… der Göttergatte eher den bärigen Höhlengeruch.

Torsten hört gerne Hörbänder, ich lese nachts.

Ich liebe zig kuschelige Sachen, Kissen, Decken in die ich mich mit Begeisterung einwickle.

Torsten liebt die Betonwand, die er zur Beruhigung auch streichelt.

 

Die Größe des Raumes war uns persönlich nicht wichtig. Eigentlich sollte der Raum optisch ruhig sein. Uns Kraft geben und uns stärken für den Alltag.

Ein Rückzugsort, in dem jeder auch für sich sein kann.

Trotzdem gross genug, damit wir uns auch besuchen können.

Klamotten sollten nicht zwangsläufig im Raum sein, wenn es ginge am liebsten ohne Schrank.

Krempel … nein Dinge die die Seele berühren brauchen wir, möchten wir sehen.

Aber zuviel bitte auch nicht.

So entwarfen wir unsere Schlafkojen.

 

Jeder Raum sollte ein Bett mit Mass 1,20 x 2,0 m bekommen. Nachttische oder ähnliches.

Der Kleiderschrank ist im Bad, in der Koje nur ein Schmaler Schrank für Handtücher und Bettwäsche.

Etwas für die persönlichen Dinge die unser Herz erfreuen, Bilder für die Seele.

Beleuchtung zum Lesen.

Türen sollten aus einem leichten tranzluzentem Material sein, um den Raum nicht zusätzlich einzuengen.

Das WC und Bad sind direkt angeschlossen, es gibt so gut wie keine Verkehrswege.

Natürliche Belichtung durch entsprechende Fenster.

Eine Fußbodenheizung, da sich der Wärmebedarf im Alter verändern kann.

Hier bitte getrennte Kreise, so dass jeder nach seinem Bedürfnis regeln kann.

 

Nachdem wir glücklich unser Haus bezogen haben, stellten sich doch die ein oder andere Veränderung bei uns ein.

 

Der ursprünglich geplante Platz der Betten war nicht ideal.. so wurden die Betten umgestellt.

Zum Glück gab es diese Möglichkeit… jetzt würde ich ja sofort behaupten.. ich habe das gleich so flexibel geplant..

 

Schon in der alten Wohnung habe ich gerne sitzend im Bett gelesen.

Für die neuen Schlafkojen wollte ich unbedingt eine Rückwand, an die ich mich kuscheln kann.

Hierzu gab es die verschiedensten Überlegungen.

Kissen, eine Stange mit Kissen, ein Betthaupt, Beleuchtung über dem Bett, nur eine Wand oder Ecklösungen, Funktional mit entsprechenden Regalen oder gar Einschubkästen..

Hier entwickelten wir verschiedene Prototypen, die eher suboptimal für mich waren.

 

Für mich allerdings stellten sich schnell folgende Bedürfnisse ein.

Es brauchte einen Hörschutz für meinen Holzfäller, denn trotz Trennwand war die Resonanz gewaltig.

Das Material soll weich und kuschelig sein, es sollte unbedingt über Eck gehen.

Es soll hoch genug sein, dass ich mich komplett anlehnen kann.

Die Beleuchtung sollte so flexibel sein, dass ich auch in der Ecke oder an beiden Wänden sitzen kann.

Ich möchte das Gefühl von Geborgenheit und Wärme, möchte mich anlehnen können.

Das Material sollte schmutzabweisend sein.

 

 

Und so kam Hügge zu uns.

 

freiStil- Hügge ist eine akustische Rückwand, die wir extra für das Schlafzimmer entworfen haben.

Die Maße nehmen die gängigen Bettgrössen von 0,90 m bis 2,0 m auf.

 

freiStil- Hügge besteht aus stabilem und Mdf Material, einem hoch absorbierenden Akustikflies und einer Ummantelung aus Filz die weich aber trotzdem formstabil ist.

Die Längen beziehen sich auf die Bettbreite, die Höhe von freiStil-Hügge liegt bei 80 cm.